Zugzwang

Wäre es nur die Musik vom Feinsten mit dem Rapper B.E. und seiner Band Fläshmob gewesen – es wäre ein tolles Erlebnis gewesen.

Wären es nur die Teilnehmer unserer Schule (und des Gymnasiums) gewesen
– es wäre ein tolles Erlebnis gewesen.

Wären es nur die sozialkritischen Texte und Aussagen der Protagonisten gewesen
– es wäre ein tolles (und hoffentlich nachdenklich stimmendes) Erlebnis gewesen.

Aber es war eben nicht „nur“, sondern alles zusammen. Eine „gei…“ Vorstellung, um es mit den Worten der Darsteller zu formulieren.

In der von Werner Hahn geschriebenen und inszenierten und  mit den Songs von Mohamed El-Chartouni  garnierten Rap-Revue „ZugZwang“ dreht sich alles um das allgegenwärtige und hochaktuelle Thema Integration, um Asyl und Pegida, um Selbstzweifel, Anerkennung, um Beziehungsstress und um einen Generationenkonflikt. Jeder kann und soll zum Nachdenken über sich selbst und über die täglichen Geschehnisse in unserer Umgebung aber auch in der Welt angeregt werden. Zum Teil wurde dies bewusst provozierend und mit drastischen Sprachelementen inszeniert.

Das Besondere daran ist, dass bei den Vorstellungen an diversen Schulen im Siegerland auch Schüler mit von der Partie sind. Für die Realschule des Freien Grundes mit dabei waren:
Aleyna Aydin, Natascha Dörr (beide 8a), Medina Elezi, Mirjeta Kakruki, Sena Keskiner, Alina Lohmann, Celina Musollaj, Tahire Ramushi (alle 9a) sowie Erleta Merovci (9b).

Alle Schüler zeigten erstaunliche Leistungen in Ausdrucksstärke und in ihrer schauspielerischen Darbietung. Alle Achtung!!!!!

Wer die Veranstaltung noch einmal sehen möchte, hat dazu am 19.04.2018 im Apollo Theater in Siegen die Möglichkeit. Das untere Bild entstammt der Westfalenpost vom 14.10.2017 (Internetausgabe)