Streitschlichtung

Streitschlichter im Schuljahr 2017/18
An unserer Schule gibt es seit Mai 2000 „Streitschlichtung durch Schülerinnen und Schüler“. Im Vorfeld sind zwei Lehrerinnen als Streitschlichter-Koordinatorinnen ausgebildet worden, die weiterhin an regelmäßigen Fortbildungen auf Kreisebene teilnehmen. Sie bieten ihrerseits Schülerinnen und Schülern der Klasse 8 im zweiten Halbjahr eine 35 Unterrichtsstunden umfassende Ausbildung an, die außerhalb des Unterrichts und teilweise als Blockseminar läuft.

Warum wurde die Streitschlichtung durch Schüler an unserer Schule eingerichtet?

Wenn Streit der Schüler bei der Lehrkraft landet, werden oft Regelungen zwischen Tür und Angel getroffen, da wegen der anderen auf Unterricht wartenden Schüler schnell gehandelt werden muss.  Weil nicht genug Zeit zum Zuhören vorhanden ist und die eigentlichen Gründe des Streites nicht aufgedeckt werden können, bleiben die Streithähne oft in ihrer Gewinner- Verlierer- Rolle unbefriedigt zurück. Der schnell erhandelte Waffenstillstand wird nach kurzer Zeit wieder gebrochen, weil der eigentliche Konflikt nicht gelöst worden ist. Verlierer geben keinen Frieden, Gewinner brauchen keinen Frieden.Ziel der Streitschlichtung durch Schüler ist eine Lösung des Konflikts, bei der beide Kontrahenten etwas gewinnen. Keiner hat verloren, niemand wird Rache nehmen müssen. Die Streitenden lernen, dass ein Konflikt gewaltfrei aus der Welt geschafft werden kann. Die Lösung wird mit Hilfe der älteren Schülerstreitschlichter selbstverantwortlich ausgehandelt u. besiegelt. Weil sie ihren Streit selbstständig ohne Lehrkräfte lösen können, gewinnen die Schüler (Schlichter sowie Streitende) ein größeres Maß an Selbstsicherheit.Sie erfahren die Verbindlichkeit von getroffenen Vereinbarungen. Da diese Vereinbarungen auf eigenen Ideen basieren, halten sich die Betroffenen eher daran. Insgesamt sollen Spannungen und Feindseligkeiten im Schulleben vermindert werden. Die Schüler sollen mit Fähigkeiten ausgerüstet werden, womit sie auch außerhalb der Schule gewaltfrei klarkommen.

Der Weg dorthin

Um ein Schlichtungsgespräch führen zu können, müssen die Schüler folgende Fähigkeiten erlernen wollen:

  • Beherrschung des kontrollierten Dialogs, des aktiven Zuhörens(wiederholen, zusammenfassen, nachfragen)
  • Erkennen von Gefühlen aus nonverbalem Verhalten
  • Erkennen von Konfliktursachen, d. h. Unterscheiden zwischen Interessens-,Beziehungs- Werte-, sowie Struktur-Konflikt
  • Ermutigung der Kontrahenten, die eigenen Gefühle zu benennen u. die andereSeite zu verstehen
  • Neutralität während des Schlichtens
  • Verschwiegenheit nach der Schlichtung
  • Entschlüsseln von Ich- Botschaften
  • Einführung von Gesprächsregeln und deren gezielte Beachtung
  • Durchhaltevermögen bei Schwierigkeiten
  • Zurückhaltung, die Kontrahenten selbst den Konflikt lösen lassen.

Nach dieser Ausbildung ist es dann soweit

Unsere Schülerinnen regeln untereinander gewaltfrei und selbstverantwortlich ihren Streit Dazu halten sich zwei von ihnen in jeder 2.großen Pause in unserem Schlichtungsraum, dem Bratungszimmer, auf, um mit eventuellen Streitenden einen Termin abzusprechen. Schlichtungen finden dann hier nach Absprache mit den Fachlehrern der Streitenden und der Schlichterinnen in einer Unterrichtstunde statt.Über die Schlichtung wird ein Formular ausgefüllt, das in einem Schrank – sicher vor anderen Schülern und Lehrern – verschlossen wird. Nach 1 – 2 Wochen treffen sich die Schüler oder Schülerinnen mit den Schlichterinnen wieder, um zu überprüfen, ob Vereinbarungen eingehalten wurden und die Absprachen hilfreich waren.Ein Problem ist immer, dass der Zeitaufwand recht hoch ist und Eltern bei Leistungsabfall sehr schnell ihren Kindern von zusätzlichem sozialen Engagement abraten und nicht übersehen, dass gerade dieses Lernfeld für ihr späteres Berufsfeld besonders wichtig ist. Die Teilnahmebescheinigung sollte bei allen Bewerbungen mit dem Zeugnis eingereicht werden.In regelmäßigen Abständen treffen sich die Schlichterinnen mit den Koordinatorinnen, um aufgetretene Probleme aufzuarbeiten und sich fortzubilden.

N e u n k i r c h e n