BOT_16 (3)

BOT 2016

Bewerbungsprofile schreiben, Vorstellungsgespräche simulieren, Vertreter von örtlichen Unternehmen treffen – zum fünften Mal schon führte die Realschule des Freien Grundes vom 26. bis 28. Januar 2016

ihre Berufsorientierungstage durch. Die 150 Schüler/innen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 beschäftigten sich an diesen drei Tagen ausschließlich mit ihrer persönlichen beruflichen Zukunft.

Im Mittelpunkt stand für alle Beteiligten zweifellos der „Tag der Zukunft“, der am Mittwoch (27.01.) durchgeführt wurde. Vertreter von 20 ortsansässigen Unternehmen, Verbänden und weiterführenden Schulen informierten kleine Gruppen von Schüler/innen über deren Ausbildungsmöglichkeiten und Perspektiven sowie die Anforderungen, die von ihrer Seite gestellt werden. „Am Tag der Zukunft haben unsere Schüler/innen die Möglichkeit, sich gezielt mit Vertretern aus den Bereichen zu unterhalten, die sie persönlich interessieren.“, so Dr. Regina von Essen, die als Berufsorientierungslehrerin die Tage gemeinsam mit ihrem Kollegen Andreas Ludwig organisierte. Außerdem bekomme die Berufsorientierung durch die Bündelung vieler Veranstaltungen an den drei Tagen einen höheren Stellenwert bei den Schüler/innen. Sie setzten sich einfach viel intensiver mit der eigenen Zukunft auseinander, als wenn über das Jahr verteilt immer mal wieder Veranstaltungen angeboten würden.
„Gerade der „Tag der Zukunft“ ist in dieser Form für eine solch kleine Schule außergewöhnlich.“ bestätigt auch Karolin Frevel von der Agentur für Arbeit, die die Schüler bei der gezielten Suche nach Informationen über ihre Wunschberufe unterstützte.
Abgerundet wurden die Berufsorientierungstage durch Angebote wie Einstellungstests üben, Bewerbungsgespräche simulieren, Kommunikationstraining und einem „Outfit-Knigge“.
Für Schüler/innen des Jahrgangs 10, die schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben, hatte die TK – Gesundheitspartner der Schule – ein besonderes Angebot: Unter dem Motto „Business-Knigge – Die ersten 100 Tage im Beruf“ wurden die Schüler mit Informationen und Tipps versorgt, die ihnen den Einstieg ins Berufsleben leichter machen sollen.
Die Schüler/innen des Jahrgangs 8, die noch in der Orientierungsphase der Berufsfindung stecken, besuchten das bbz in Siegen-Geisweid, um einen Praxistag im Berufsfeld Handel bzw. Pflege zu erleben oder besichtigten das TOP-Werk in Wahlbach und bauten anschließend unter der Leitung von Technik-Lehrer Andreas Ludwig ein Holzauto.
Wie in den vergangenen Jahren ziehen die beiden Berufsorientierungslehrer eine positive Bilanz. „Es war zwar ein großer organisatorischer Aufwand, bei dem wir jedoch von vielen Kollegen und der Schulleitung unterstützt wurden. Von den Gästen und den teilnehmenden Schüler/innen erhielten wir viele positive Rückmeldungen und durch das breite Angebot war für jeden etwas dabei. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen können.